Delegiertenversammlung 2017 – Rück-/Ein- und Ausblick

Die Delegierten der ZIGG sowie zahlreiche Gäste wurden am Freitag 12. Mai über das Geschäftsjahr 2016 der ZIGG informiert und erhielten einen vertieften Einblick in die aktuellen Arbeiten. Sämtliche Beschlüsse wurden einstimmig gefasst. Der anschliessende Netzwerkapéro bot Gelegenheit, um auf das erfolgreiche Jahr anzustossen und sich untereinander auszutauschen.

2016 verzeichneten die ZIGG und die HFGZ gemeinsam erstmals über 1‘000 Neueintritte, was zu einem Total von rund 2400 Lernenden und Studierenden führt. Das fortwährende Wachstum ist mit Blick auf die gesamtschweizerisch stagnierenden Zahlen keineswegs selbstverständlich. Entsprechend gebührt allen Zentralschweizer Ausbildungsbetrieben ein grosser Dank für ihr Engagement in der Berufsbildung.

Trotz steigenden Zahlen sind die ZIGG und die HFGZ weiterhin gefordert. Der Versorgungsbericht vom letzten September zeigt, dass im Bereich Rekrutierung, Ausbildung, Personalerhalt und –einsatz weitere Massnahmen nötig sind, um den künftigen Bedarf an Pflege- und Betreuungspersonal zu decken. Bis 2025 fehlen bis zu 45'000 Fachpersonen in der Pflege und Betreuung, bis 2030 gar 65'000. Zudem gilt es Aussteigende und Pensionierte zu ersetzen.

Gemeinsam Herausforderungen meistern

Der Grundauftrag der ZIGG und HFGZ umfasst die bedarfsgerechte Aus- und Weiterbildung von genügend und gut qualifizierten Gesundheitsfachkräften für die Zentralschweiz. Dank der laufenden Organisationsentwicklung kann dieser Auftrag künftig noch effektiver und effizienter wahrgenommen werden. Sämtliche Bildungsangebote der ZIGG und der HFGZ werden im August zusammengeführt und aus einer Hand angeboten. Die beiden Standorte Alpnach und Luzern bleiben bestehen. Der Verband fungiert weiterhin als OdA und wird sich noch fokussierter für bestmögliche Rahmenbedingungen zu Gunsten der Aus- und Weiterbildungen in den Gesundheitsberufen einsetzen. Eine gemeinsame Dachstrategie für Verband und Bildungszentrum wird aktuell erarbeitet.

Solide Finanzen und Ausserordentliche DV

Finanziell ist die ZIGG solide unterwegs. Dies macht es möglich, in die Weiterentwicklung zu investieren. Dank sorgfältigem Umgang mit den vorhandenen Mitteln und weiter steigenden Lernenden- und Studierendenzahlen konnten höhere Abschreibungen als geplant getätigt werden. Zudem hat die Delegiertenversammlung beschlossen, Ausbildungsbetrieben in Form eines einmaligen Rabatts anteilsmässig am erfolgreichen 2016 teilzuhaben. Weiter hat der Vorstand beschlossen, das Budget 2018 aufgrund des laufenden Projekts BGZ auf eine ausserordentliche DV im Herbst 2017 zu verschieben. In diesem Rahmen ist auch geplant, die Statuten gemäss neuem Namen anzupassen.

News

Delegiertenversammlung 2017 – Rück-/Ein- und Ausblick

Die Delegierten der ZIGG sowie zahlreiche Gäste wurden am Freitag 12. Mai über das Geschäftsjahr 2016 der ZIGG informiert und erhielten einen vertieften Einblick in die aktuellen Arbeiten. Sämtliche Beschlüsse wurden einstimmig gefasst. Der anschliessende Netzwerkapéro bot Gelegenheit, um auf das erfolgreiche Jahr anzustossen und sich untereinander auszutauschen.

Mehr lesen

1000 Franken für die Gesundheitsversorgung in Nigeria

Gemeinsam haben die HFGZ und die ZIGG am Luzerner Stadtlauf Kilometer gesammelt, um pro gelaufenen Kilometer 20 Franken an Médecins sans Frontières (MSF) zu spenden. Heute konnte ein Scheck von 1000 Franken überreicht werden.

Mehr lesen